Kapstadt A - Z

Adrenalin
Den Andrenalin Junkies sei versichert: in Kapstadt kommt jeder auf seine Kosten! Abenteur gibt es en masse angefangen vom Abseiling vom Tafelberg hin zu Bungee Jumping, Shark Cage Diving, Sandboarding, Skydiving oder auch Canyoning ("Kloofing" auf gut Afrikaans). Die meisten Action-Reisebüros findet man in der Long Street. 
Brillen-Pinguine
In der Pinguinkolonie bei Boulder's Beach (südlich von Simon's Town) leben ca. 3.000 dieser Frackträger, die auf Englisch Jackass Penguins heißen. Jackass? Genau - Jackass wie Esel - denn der "liebliche" Pinguingesang hört sich an wie Eselgeschrei. Boulder's Beach ist ideal für die Pinguine: schattige Büsche und feiner Sand, in den sie mit den Füßen ihre Bruthöhlen bauen können. Die Pinguine haben hier nur wenig Fressfeinde und stehen auf der Liste der bedrohten Arten. Das Gelände ist eingezäunt und man kann die Pinguine wunderbar von hölzernen Wegen und Aussichtsplatformen beobachten.
Car Guards
Bereitwillige Parkwächter stehen überall an den Strassen und verhelfen einem nicht nur zu einem Parkplatz, sondern weisen auch in die Parklücke ein und passen auf die Fahrzeuge auf. Die Car Guards erwarten für ein Trinkgeld für ihre Dienste - das sollte je nach Aufenthaltsdauer bei mindestens R2 liegen
Camps Bay
In dem beliebtesten Vorort Kapstadts tummeln sich Sonnenanbeter, Strandläufer und Surfer an dem weißen feinsandigen Strand, während Gourmets in den zahlreichen Cafes, Bistros und Restaurants entlang der Palmenpromenade ausgiebig schlemmen können. Die Restaurants bieten eine erstklassige Auswahl an Seafood, Sushi, einheimischer Küche und exquisiten südafrikanischen Weinen. Und Kulturliebhaber kommen im Theatre on the Bay voll auf ihre Kosten.          
Von Camps Bay aus sind es nur 5 Minuten mit dem Auto zur Tafelberg Seilbahnstation oder zum Signal Hill - hierhin führt es die Kapstädter am späten Nachmittag, um mit einem Sundowner den atemberaubenden Sonnenuntergang über dem Atlantik zu genießen. Das Stadtzentrum mit der V & A Waterfront, dem Two Oceans Aquarium, den Antiquitätengeschäften und Cafes in der Long Street erreicht man bequem innerhalb von 10 Minuten mit dem Auto.
Die zentrale Lage macht Camps Bay zum idealen Ausgangspunkt, um die Kaphalbinsel, die umliegenden Weinbaugebiete oder auch die Garden Route mit dem Auto oder auch dem Fahrrad zu erkunden.
Einreise
Besucher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen einen internationalen Reisepass, welcher bei Ausreise noch mindestens 30 Tage gültig sein sollte. Desweiteren muss man ein gültiges Rückflugticket nachweisen (Ausdruck des e-Tickets ist ausreichend). Bei der Einreise erhält man ein Touristenvisum für die Dauer von 3 Monaten - für die Sichtvermerke sollten noch 2 Seiten im Pass frei sein. Kinder sollten einen Kinderreisepass haben; Minderjährige auch eine Geburtsurkunde mitführen (internationale Geburtsurkunden kann man idR beim Standesamt beantragen) und Kinder, die alleine oder nur mit einem Elternteil reisen sollten eine Einverständniserklärung der Eltern/bzw. des nichtmitreisenden Elternteils dabei haben.
Führerschein
Für die Mietwagenfirmen ist in der Regel der Scheckkartenführerschein ausreichend, allerdings steht oft im Kleingedruckten, dass man einen Internationalen Führerschein haben muss, denn sonst haftet die Versicherung nicht bei Schäden. Den Internationalen Führerschein gibt es auf dem Landratsamt. Internationale Führerscheine müssen registriert werden und sind an den EU Führerschein gebunden. Man muss immer den deutschen Führerschein und den internationalen bei sich haben.
Geld
Die südafrikanische Währungseinheit ist der Rand. 1R = 100 Cent. Es gibt Münzen zu 1c, 2c, 5c, 10c, 20c, 50c, 1R, 2R und 5R und Scheine zu 10R, 20R, 50R, 100R und 200R. Man kann fast überall in Südafrika mit Kreditkarte bezahlen (mittlerweile auch an vielen Tankstellen) - wobei VISA wohl die meisten akzeptierte ist. Es empfiehlt sich, möglichst wenig Bargeld bei sich zu haben. Bankomaten (ATM) findet man an jeder Ecke - und beim Geldabheben gelten die gleichen Vorsichtsmaßnahmen wie bei uns.
Gesundheit
Man sollte alle Impfungen haben, die man zuhause auch hat (DPT, Hepatitis). Kapstadt ist kein Malaria Gebiet - hier ist also keine Prophylaxe nötig, wird aber dringend empfohlen für Reisen in den Krüger Nationalpark, nach Lowfelds oder ins Zululand in Natal. Ein Nachweis für eine Gelbfieberimpfung wird verlangt bei Besuchern, die aus einem Gelbfiebergebiet in Afrika oder Südamerika kommen.
Die ärztliche und medizinishe Versorgung in Kapstadt ist sehr gut und hat definitiv internationalen Standard - es gibt auch viele deutsche Ärzte.
Golf
In Südafrika gibt es mehr als 300 registrierte Golfplätze - viele davon befinden sich in der Kapregion. Als die schönsten Golfplätze in und um Kapstadt gelten "Milnerton" und "Mowbray". Milnerton bietet einen einzigartigen Blick auf den Tafelberg. Mowbray liegt 5 km außerhalb von Kapstadt, in den Pinelands - hier wurden schon viele bedeutende Turniere ausgetragen.
Klima
Kapstadt liegt ja auf der Südhälfte der Erde und deswegen sind die Jahreszeiten in Kapstadt genau spiegelverkehrt zu unseren. Hochsommer ist also im Dezember/Januar und tiefer Winter ist im Juli/August. Trotzdem gibt es keine Wetterextreme oder unmäßige Temperaturschwankungen - im Sommer herrscht ein angenehmes mediterranes Klima und im Winter....regnet es.
Krabbelgetier
Ja, gibt es. Schlangen, Spinnen, Skorpione. Wie in so ziemlich allen südlichen Ländern, aber man kann ja auch mit den Augen schauen und muss nicht alles anfassen!
Kriminalität
In den Medien stellt sich leider ein sehr negatives Bild dar. Kleinkriminalität (Taschendiebstahl, Autoeinbruch) herrscht aber überall. Hier gilt es die normalen Vorsichtsregeln zu beachten: wenig Geld dabei haben und keinen teuren Schmuck tragen, nichts sichtbar im Auto liegen lassen und man sollte im Dunkeln nicht mehr zu Fuß gehen. Und definitiv keine Ausflüge auf eigene Faust in die Townships machen.
Meer und Strand
Kapstadt liegt am Atlantik und egal wie wunderbar einladend das Wasser aussieht, es ist kalt! Der Strand von Camps Bay war der erste Strand in Kapstadt, der mit der "blauen Flagge" ausgezeichnet wurde. Diese international anerkannte Auszeichnung zeigt an, dass der Strand sicher und sauber ist und nicht umweltbelastet. Ach so ja: hier gibt es auch Haie. Und ab und zu mal einen Wal.
Nacktbaden
Nackig ins Wasser springen? Oben ohne sonnen? Nicht wirklich - es gibt nur einige wenige Strände, an denen Nacktbaden erlaubt ist und "oben ohne" ist unüblich und wird nicht gerne gesehen. 
Restaurants
Die Restaurants in Kapstadt gehören zu den besten der Welt. Bedingt durch die ethnische Vielfalt und die Geschichte Südafrikas ist hier für jeden Geschmack etwas dabei. Die Restaurants bieten südafrikanischen Wein zu akzeptablen Preisen an und in vielen Lokalen kann man auch seinen eigenen Wein mitbringen - sofern dieser nicht auf der Karte steht - dafür muß man dann eine "corkage fee" entrichten.
Shoppen
Die erste Adresse für einen erfolgreichen Shopping-Ausflug ist sicherlich die "Victoria & Alfred" Waterfront. Mit 270 Geschäften, mehr als 50 Restaurants und diversen Fast Food Outlets, Pubs, Hotels, Kinos, und Museen ist die Waterfront die Touristenattraktion Nr. 1. Hier kannt man sich wunderbar treiben lassen, in den Läden stöbern, Souveniers und Schnick-Schnack kaufen, Kaffee trinken, den vielen verschiedenen Bands zuhören oder den Seehunden beim Baden im Yachthafen zusehen. Hier gibt es übrigens auch einen Paulaner Garten mit deutschem Braumeister!
Etwas nördlich von Kapstadt in Century City befindet sich die Canal Walk Shopping Mall. Sie wurde 2000 eröffnet und ist die größte Shopping Mall in Afrika. Hier findet man auf 2 Etagen 400 Geschäfte, diverse Restaurants, Cafes, Entertainment Läden und einen Food-Court. Bei schlechtem Wetter kann man hier wunderbar den ganzen Tag verbringen....und auch ziemlich viel Geld ausgeben!
Sprache
In Südafrika gibt es 11 offizielle Landessprachen: Afrikaans, Englisch, IsiNdebele, IsiXhosa, IsiZulu, SePedi, SeSotho, SeTswana, SiSwati, TsiVenda und XiTsonga. In Kapstadt kommt man mit Englisch gut zurecht. Allerdings haben die Südafrikaner eine sehr harte Aussprache und nehmen es auch mit der Grammatik nicht so besonders ernst. Yes, it are true!
Tafelberg
Der 1086 m hohe Tafelberg ist das Wahrzeichen Kapstadts und liegt sozusagen mitten in der Stadt. Der Ausblick über die Kaphalbinsel und auf das Meer ist atemberaubend und die Pflanzenvielfalt ist einzigartig - hier wachsen mehr Pflanzenarten als in ganz England! Man kann den Tafelberg entweder zu Fuß oder mit der Seilbahn erkunden. Für den Fußweg nach oben sollte man locker 3 Stunden einplanen, früh losgehen, genügend zu trinken mitnehmen und auch eine Windjacke.  Der Table Mountain National Park zählt zu den beliebtesten Naturschutzparks in SA und wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet. Manchmal trifft man auf dem Berg auch den kleinen Verwandten des Elefanten, den Klippschliefer oder "Rock Dassie". Ein wirklich hässliches kleines Tier mit großen Nagezähnen.
Tauchen
Tauchen mit Seehunden und Pinguinen im Kelp oder auch Rifftauchen in den tropischen Gewässern - Südafrika verfügt über eine sehr vielfältige  Meeresflora und -fauna bedingt durch den kalten Benguela Strom an der Westküste unden warmen Algulhas Strom an der Ostküste. Die Tauchgebiete in Südafrika sind abwechslungsreich und zählen zu Recht zu den interessantesten weltweit. Das größte Spektakel ist aber wohl der jährliche Sardine Run im Juni und Juli, bei dem Millionen von Sardinen von der Südküste bis an die Ostküste reisen. Die Sardinen legen dabei ca. 650 km zurück und das ist natürlich ein Fressfest für....genau: Seevögel, Delfine, Zambezis, Hammerhaie und auch den Weißen Hai. Die Schwärme sind oft über 5km lang und über 1 km breit.
Telefon
Deutsche Mobiltelefone können auch in Südafrika genutzt werden. Die Mobiltelefone heißen hier "cell phone" (niemals "handy"!!). Allerdings ist es günstiger, sich vor Ort ein Mobiltelefon zu mieten oder sich eine Pre-Paid Card zuzulegen.
Vorwahl von Südafrika: 0027
Vorwahl von Kapstadt: 021
In Südafrika muss immer die Vorwahl gewählt werden, auch wenn man sich in der gleichen Stadt befindet.
Trinkgeld
Trinkgelder sind üblich und werden erwartet. Die Leute, die in der Gastronomie arbeiten, haben in der Regel ein sehr kleines Festgehalt und leben  vom Trinkgeld - üblich sind hier 10%, bei gutem Service natürlich gerne auch mehr. Gepäckträgern sollte man mindestens R 2 pro Gepäckstück geben, Taxifahrer bekommen 10% und die netten Tankwarte, die die Scheibe säubern und den Ölstand kontrollieren sollte auch R2 - 5 bekommen.
Two Oceans Aquarium
Ein Besuch in das 1995 eröffnete Two Oceans Aquarium lohnt sich auf jeden Fall. Neben 4.000 verschiedenen Fischen aus dem Atlantisschen und Indischem Ozean und den Süßwasserseen und Flüssen, gibt es hier auch Pinguine und Robben zu sehen. "Touch Pools" lassen nicht nur die Kinderherzen höher schlagen. Sehr schön ist auch das "Living Kelp Forest", das die Fischvielfalt an der Küste zeigt. Das absolute Highlight ist aber der "Open Ocean Tank" mit einem Fassungvermögen von 2 mio Litern. Dieser Tank reicht über mehrere Stockwerke und beherbergt Haie, Rochen und Schildkröten. Ganz mutige können auch in diesem Tank tauchen - Brevet ist natürlich Voraussetzung.
Verkehr

Nun ja, in Südafrika fahren alle auf der falschen Strassenseite - es herrscht also Linksverkehr und es gibt überall "Speed Bumps" (oft ohne voriges Hinweisschild), die zum langsamen Fahren zwingen. Ampeln sind interessanterweise "robots"...also, wenn irgendwo "Robot Ahead" steht, heißt das nicht, dass R2-D2 winkend am Straßenrand steht.

Die drei wichtigsten Regeln beim Linksverkehr:

    • an Kreuzungen muss jeder anhalten - und der, der zuerst da war, fährt auch als erstes .....
    • Kreisverkehr (roundabouts)...wir haben ja Linksverkehr...also im Uhrzeigersinn und Blinken beim ein- und Ausfahren......
    • Und immer auf Fußgänger achten!

Geschwindigkeitsbegrenzungen:

    • innerhalb geschlossener Ortschaften: 60 km/h
    • auf Landstrassen: 100 km/h
    • auf Freeways: 120 km/h

Und daran sollte man sich halten, denn es wird überall geblitzt!

Whale Watching
Die beste Zeit für das Whale Watching ist von September bis Oktober. Hermanus ist wohl der bekannteste Ort, um Wale zu beobachten, aber auch in Simon's Town und Muizenberg hat man gute Chancen einen Wal zu sehen. Hermanus ist ca. 130 km von Kapstadt entfernt und in dieser Bucht bringen die Wale ihre Jungen zur Welt. Der Whale-Crier informiert die Touristen über die Standorte der Wale. Am häufigsten sieht man den Southern Right Whale. Und ab und zu verirrt sich auch ein Wal in die Bucht von Camps Bay.
Wine Tasting
Es lohnt sich auf jeden Fall, eines der nahegelegenen Weingüter zu besuchen und and einem Wine Tasting teilzunehmen.
Die Weinfarmen haben meistens auch ein Restaurant mit angegliedert, so dass man die Weinprobe mit einem guten Essen in schöner Atmosphäre und einmaliger Landschaft verbinden kann. Südafrika ist mittlerweile der siebtgrößte Weinproduzent der Welt. Die Weingüter beschäftigen an die 300.000 Arbeiter und sind ein bedeutender Wirtschaftssektor. Es gibt auch hervorragenden südafrikanischen Winzersekt nach Champagnerverfahren, der hier "Cap Classique" heißt oder auch "Bubbly" gennant wird.
Zeitzone
Die Zeitdifferenz zur UTC (Weltzeit) beträgt + 2 Stunden. In Kapstadt gibt es keine Winter- oder Sommerzeit, dh. in der deutschen Sommerzeit gibt es keine Zeitverschiebung und zur deutschen Winterzeit ist es in Kapstadt eine Stunde später.